Versorgungsqualität

Am 1./2. Dezember 2021 im Seehotel Waldstätterhof in Brunnen
Datum
Mi. 01. Dez. - Do. 02. Dez. 2021
Adresse
Waldstätterhofquai 6, 6440 Brunnen
Das Zusammenwirken sämtlicher Netzanforderungen wird durch den Einsatz neuer Technologien immer wichtiger. Darum ist den Merkmalen der Spannungsqualität und den möglichen Störwirkungen grosse Beachtung zu schenken. Ein Betriebsmittel oder eine Anlage muss in der elektromagnetischen Umgebung zufriedenstellend funktionieren – ohne bei anderen Betriebsmitteln oder Anlagen Störungen hervorzurufen. Das ist eine Grundbedingung. Gesetzliche Vorgaben wie auch IEC- oder Cenelec-Normen liefern hierzu die nötigen Rahmenbedingungen. Um diese Bedingungen wiederum zu überprüfen oder zu simulieren, sind neben entsprechende Grundlagen vor allem Messkampagnen und/oder Analysen notwendig.

Ziel der Veranstaltung

Die Tagung bringt den Teilnehmenden die Herausforderungen von Netzrückwirkungen für den Umgang in der Praxis näher. Es werden den Teilnehmenden neue Möglichkeiten für Auswertungen und Beurteilung der Rückwirkungen aufgezeigt. Der Nachweis und die neuen Möglichkeiten der DACHCZ III werden ebenso aufgezeigt wie die Zusammenhänge zwischen Spannungsqualität und Netzrückwirkungen. Sie bietet den Fachexperten wichtige Forschungsergebnisse und praxisnahe Erkenntnisse zum Einsatz neuer Technologien und deren Auswirkungen auf das Versorgungsnetz.

Die Messgeräteausstellung bietet den Teilnehmenden eine Übersicht über den aktuellen Messgerätemarkt im Bereich Power Quality.

Ein lebhafter Erfahrungsaustausch bildet den wichtigen äusseren Rahmen dieser Veranstaltung.

Inhalt

Programm

Zeit

Titel des Referats und Referent/in

 

1. Tag: 1. Dezember 2021

 

12:00

Begrüssungslunch

13:20

Begrüssung und Programmvorschau

Patrick Bader, Senior Experte Netztechnik, VSE

13:30

Optimierung von Planung und Betrieb der Verteilnetze unter Berücksichtigung der Spannungsqualität – Ergebnisse aus dem Projekt OptiQ

·   Ausgangslage und Hintergrund des Projekts

·   Durchgeführte Arbeiten und Ergebnisse

·   Grundlagen, Empfehlungen und Hilfsmittel für die Zielnetzplanung

Stefan Schori, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, BFH

14:10

Monitoring und Störungsprävention mit Power Quality Analytics

·   Wie kann in Zukunft ein effizienter Power-Quality-Analytics-Prozes es aufgebaut sein?

·   Soll die Spannungsqualität im Sinne einer Fehlerprävention überwacht werden, ist eine effiziente Datenverarbeitung bis hin zur automatisierten Klassifizierung von Ereignissen erforderlich, um den PQ-Experten zu entlasten.

Dr. Christian Blug, Department Head Power Quality and Earthing,
Siemens AG

14:50

Relevanz von Oberschwingungswirkleistung bei der
Energieabrechnung

·   Was messen Elektrizitätszähler und was nicht?

·   Haben die OS-Leistungsanteile praxisrelevante Auswirkungen in der Verrechnung?

Ron Bruno Buntschu, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, BFH

15.20

Kaffeepause

15:50

Retrofit 1 & 2 – Resultate und aktueller Stand

·   Hintergründe der Retrofit-Programme

·    Resultate aus dem Retrofit-Programm 1

·    Aktueller Stand zum Retrofit-Programm 2

Markus Howald, Sektion Netze und Europa, ElCom

16:15

Relevante Fälle aus der Praxis

·  USV Störungen durch Thyristorsteller für Temperatur-
regulierung (Anwendung der Werkvorschriften)

·   Wärmeverbundanlagen mit Low Harmonics Frequenz-
umrichtern (Anwendung der EN61000-2-2)

·   Prozessdiagramm zur Auswahl der geeigneten Antriebs-technologie bei Tunnellüftungen inkl. Rolle der Netzbetreiber (Anwendung der DACHCZ)

Jürg Pargätzi, Geschäftsführer, PARMELTEC GmbH

17:05

Netzqualitätsmessungen – Auswertung aus der Schweiz

·   Auswertungen der Netzqualitätsmessungen nach
EN 50160 mit NeQual

·   Werksmesskampagne – Aussagen zu den flächen-deckenden Messungen

·   CH-Messkampagnen – Aussagen zu Veränderungen am
gleichen Messpunkt

Stefan Egger, Leiter Regionalnetze, St.Gallisch-Appenzellische
Kraftwerke AG

17:30

nisAnalytik – Neue Möglichkeiten für die Netzsimulation

·   Hoher Automatisierungsgrad bei der Beurteilung von
Netzrückwirkungen und Nullungsbedingungen

·   Verarbeitung grosser Datenmengen für die Simulation
zukünftiger Lastszenarien

·   Verwendung von realen Lastgangdaten für die Visuali-sierung der effektiven Netzauslastung

Erwin Sägesser, Entwicklung und Produktmanagement, NIS AG

Peter Hötzendorfer, Vertrieb, NIS AG

18:05

Apéro

19:15

Nachtessen

 

 

2. Tag: 2. Dezember 2021

 

 

08:30

Messtechnischer Nachweis der tatsächlichen Ober-schwingungsemission von Kundenanlagen im Betrieb

·   Motivation und Vorgehensweise

·   Übersicht möglicher Verfahren

·   Messbeispiele

Dr.-Ing. Jan Meyer, Wissenschaftlicher Oberassistent, Institut für
Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik,
TU Dresden

09:10

Einfluss von elektronischen Geräten auf die Über-tragungsqualität von PLC – Eine Aktualisierung

·   Die frequenzabhängige Netzimpedanz beeinflusst die
Ausbreitung von Kommunikationssignalen für Smart Meter. Wird eine Optimierung durch EMV-Filtern notwendig?

Prof. Dominique Roggo, Institut Systemtechnik,
HES-SO Valais-Wallis

09:50

Kaffeepause

10:20

Welche Auswirkungen hat die E-Mobilität auf die Spannungsqualität im Verteilnetz

·   Gibt es Unterschiede bei der Nutzung von AC- oder DC-Ladestationen?

·   Gibt es Netzrückwirkungen durch die Wechselrichter im Fahrzeug?

·   Gibt es Unterschiede bei ein- oder dreiphasigen Laden?

Arian Rohs, Leiter Netz Services, AEW Energie AG

11:00

DACHCZ III: Neue Möglichkeiten bei der Bewertung von Netzrückwirkungen

·   Übersicht der neuen Möglichkeiten im Vergleich zu
DACHCZ II

·   Pro’s und Con’s der neuen Möglichkeiten

·   Ausgewählte Anwendungsbeispiele

Dr.-Ing. Jan Meyer, Wissenschaftlicher Oberassistent, Institut für
Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik,
TU Dresden

11:45

Kurzschlussleistung und Netzimpedanz – Bedeutung in
der Praxis

·   Über den Zusammenhang von Kurzschlussleistung und
Netzimpedanz bis 2.5 kHz

·   Kann man die Netzimpedanz im Verteilnetz auch berechnen?

·   Umrechnung von Spannungsharmonischen in der
DACHCZ III

·   Resultate von Netzimpedanzmessungen und internationaler Vergleich

Prof. Michael Höckel, Professor für Energiesysteme, BFH

12:25

In eigener Sache – Fachgruppen und Hilfsmittel von und
für die Branche

·   NeDisp

·   Neues zum VSE-Lehrgang PQ-Fachmann

·   PQ-Fachgruppe und neue Fachgruppe Schutztechnik

Schlusswort

Patrick Bader, Senior Experte Netztechnik, VSE

12:40

Tagungsende

12:45

Mittagessen

 

Referentinnen und Referenten

  • Dr. Christian Blug, Departement Head Power Quality an Earthing, Siemens
  • Ron Buntschu, Berner Fachhochschule
  • Stefan Egger, St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG
  • Prof. Michael Höckel, Berner Fachhochschule
  • Peter Hötzendorfer, NIS AG
  • Dr. Jan Meyer, Institut für Elektrische Energieversorgung / Hochspannungstechnik, TU Dresden
  • Markus Howald, ElCom
  • Jürg Pargätzi, PARMELTEC Mess- und Elektrotechnik GmbH
  • Prof. Dominique Roggo, HES-SO Valais-Wallis
  • Arian Rohs, AEW Energie AG
  • Erwin Sägesser, NIS AG
  • Stefan Schori, Berner Fachhochschule

Datum

1./2. Dezember 2021

Zeit

1. Tag: 12:00 bis 18:15 Uhr

2. Tag: 08:30 bis 12:45 Uhr

Durchführungsort

Seehotel Waldstätterhof in Brunnen

An allen Präsenzveranstaltungen gilt COVID-Zertifikatspflicht. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne COVID-Zertifikat besteht die Möglichkeit der Online-Teilnahme. Der VSE verfügt über ein Schutzkonzept.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • Betriebsleiter und Netzverantwortliche von EVU
  • Bereichs- und Projektleiter aus den Bereichen Netz- und Anlagenbau
  • Fachspezialisten aus Power-Quality
  • Versorgungsfachleute aus der Industrie
  • Systemlieferanten für Anlagen, PV-Systeme, Speicher, Messsysteme etc.
  • Projektleiter aus Planungs-, Ingenieur- und Beratungsunternehmen

Preis

CHF 1'850.-        VSE-Mitglied CHF 1'390.-

 

Kontakt

Rosa Soland, Eventmanagement, VSE

Telefon: 062 825 25 44, rosa.soland@strom.ch

Sponsoren